Die golden Globe Verleihung 2018 – Demütigungen und Anprangerungen

10.05.2018

Die Golden Globes 2018 standen ganz in Zeichen der Me-Too Bewegung. Die Bewegung will mit der Farbe schwarz Solidarität Ausdrücken. Solidarität gegenüber den Frauen die in ihrem Job schon einmal Opfer sexueller Übergriffe geworden sind oder sich einfach nur viel zu viel gefallen lassen müssen. Leider wurde die Bewegung teilweise aber weder ernst genommen, sondern einige glauben nun wieder alles und jeden an den Pranger stellen zu müssen. Auf die verschiedensten Arten und Weisen wurden hier Probleme der Filmbranche sowie Probleme aller anderen Branchen gleichermaßen angesprochen.

Die Branche musste viele Demütigungen bei den golden Globes 2018 hinnehmen. So kam zum Beispiel Natalie Portman auf die Bühne um an der Seite von Ron Howard die nominierten für den Preis des besten Regisseurs zu nennen. Sie läutete einen genialen Seitenhieb mit den Worten „…und hier sind die komplett männlichen nominierten…“ ein. Gerade bei Film und Musikpreisen stellt man sich derzeit die Frage in welcher Form diese noch gerechtfertigt sind. Nach dem Aus des größten deutschen Radio Preises des Helene Fischer Preises, vorher bekannt als Echo, sind diese Fragen nicht mehr allzu selten.

Auch Schauspielerin Jessica Chastains, bekannt aus Filmen und Produktionen wie Huntsman: Winter War oder Zero Dark Thirty, wies in ihrer Rede auf ein Problem hin das nicht nur die Filmbranche deutlich kennt, die Ungleichheit in Sachen Gehalt. Es gibt leider nur ein einziges Land auf dieser Welt in der Männer und Frauen immer gleich verdienen, Schweden. Eigentlich sollte es doch recht einfach sein gleiche Arbeit mit gleichem Gehalt zu belohnen, aber das ist scheinbar noch immer nicht in allen Köpfen angekommen.

Aber die diesjährige golden Globe Verleihung wird sowieso vielen im Gedächtnis bleiben. Nicht nur weil einige Stars die Aktion „Mee-Too“ scheinbar nicht kapiert haben, so wie das deutsche Model Barbara Meier, die in einem bunten Kleid, körperbetont und sexy wie immer erschien mit der Aussage Frauen hätten es sich nicht über Jahre hinweg erkämpft sexy sein zu dürfen um jetzt damit aufzuhören. Irgendwie ist das Ganze nicht verstanden worden so glauben wir, aber das macht keinen wirklichen Unterschied. Trotzdem wurde gerade dieses Geschlechterdenken in diesem Jahr ein weiteres Mal durchbrochen. Mit der Abschaffung der Miss Golden Globe und Mister Golden Globe Wahl. Es wurde in diesem Jahr lediglich ein Golden Globe Ambassador gewählt.

Ob sich die Bewegung gegen sexuelle Belästigung und vor allem FÜR gleiche Löhne und gleiche Behandlung weiter fortsetzen wird bleibt fraglich, leider, denn wir würden es natürlich auch befürworten.

Was haltet ihr von der Mee-Too Aktion und den diesjährigen Golden Globes? Hinterlasst uns eure Meinung!